Rufen Sie uns an 040 - 67 04 93 00
Deutsch
English
Türkçe
فارسی
پښت
Spenden

Wofür benötigt der Verein Fördergelder?

MENTOR – Die Leselernhelfer HAMBURG e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich weitgehend aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert. Für die Betreuung eines Lesekindes entstehen Kosten in Höhe von rund 150 Euro pro Jahr.

Kosten für die Auswahl der Ehrenamtlichen

Dem Verein ist es wichtig, dass die Eignung der Ehrenamtlichen, die später viel Zeit mit ihren Lesekindern alleine verbringen, sorgfältig geprüft wird. Das Auswahlverfahren besteht aus einem telefonischen Erstkontakt sowie einem ausführlichen, persönlichen Kennenlerngespräch. Die Koordinatoren, die mit der Auswahl der Interessenten betraut sind, werden regelmäßig in den Bereichen Kommunikation und Gesprächsführung geschult.

Kosten für die Vorbereitung der Ehrenamtlichen

Zur Vorbereitung der Mentorinnen und Mentoren auf ihre spätere Aufgabe ist der Besuch eines dreistündigen Vorbereitungsseminars verpflichtend. Die Ehrenamtlichen werden mit Informationsmappen rund um ihr Ehrenamt ausgestattet. Alle neuen Koordinatorinnen und Koordinatoren werden zu Beginn ihrer Tätigkeit von einem erfahrenen Ko-Paten eingearbeitet und begleitet. Auch den Koordinatoren werden von Seiten des Vereins Informationsblätter und Formulare in Form einer Mappe zur Verfügung gestellt.

Kosten für die Fortbildung der Ehrenamtlichen

Für die Fortbildung der Ehrenamtlichen bietet MENTOR e.V. mehrmals im Jahr Schulungen, Seminare, Workshops und Vorträge an. Bewährt sind Themen wie „Leseschwierigkeiten und Sprachförderung“, „Vorlesen - Wie kommt der Text ins Ohr?“, „Die interkulturelle Perspektive auf das Mentoren-Mentee-Verhältnis“ oder auch der Umgang mit unruhigen und unkonzentrierten Schülern. Die Koordinatoren werden mittels Seminaren rund um das Thema Kommunikation, so z.B. „Hilfreich miteinander sprechen“ eingearbeitet und weitergebildet. Neben den vierteljährlich stattfindenden Mentorentreffen bieten diese Veranstaltungen auch die Möglichkeit zum kollegialen Austausch.  

Kosten für Wertschätzungsmaßnahmen

Durch Wertschätzungsmaßnahmen vermittelt MENTOR e.V. den ehrenamtlichen Mentoren/Mentorinnen, dass ihre Arbeit wichtig und nachhaltig ist. Beispielsweise haben alle Mentor/innen die Möglichkeit, eine kostenlose Bücherhallenkarte der Hamburger Bücherhallen zu erhalten, um geeigneten Lesestoff für ihre Lesestunden auszusuchen. Langverdiente Mentoren erhalten Buchgeschenke oder -gutscheine. Einmal im Jahr lädt der Verein alle Mentoren/Mentorinnen zusammen mit ihren Lesekindern zum Weihnachtsmärchen ein. Für viele Kinder ist dies der erste Theaterbesuch ihres Lebens, an den sie sich oft noch lange danach gern erinnern. Theaterstücke wie „Peter Pan“, „Geisterritter“, „König Artus“ und „Der kleine Störtebeker“ begeistern nicht nur die Kinder, sondern auch die Ehrenamtlichen. Auch für sie ist der Theaterausflug mit ihrem Lesekind ein ganz besonderer Tag.

Kosten für Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit und Versicherung

Für die Gewinnung Freiwilliger gestaltet der Verein Faltblätter und Plakate. Das Büro stattet alle Ehrenamtlichen mit Rundbriefen und Materialien zum Thema Sprach- und Leseförderung aus, um eine langfristige Bindung an den Verein zu erreichen. Die Mentorinnen und Mentoren führen mit den Kindern Lesekarten, auf denen die Lesestunden dokumentiert werden. Das Kind erhält im Rahmen absolvierter Lesezeit bei erreichten Lesestufen eine Urkunde. Es fallen täglich Kosten für Büromaterial, Druck, Porto und Telefon an. Zudem müssen Internetauftritt und IT-Ausstattung finanziert werden. Der Verein trägt auch die üblichen Versicherungsprämien für die Haupt- und Ehrenamtlichen.

Ehrenamt braucht Hauptamt - Kosten für Mitarbeiter

Um die Organisationsaufgaben des Vereins zu bewältigen, beschäftigt MENTOR e.V. eine Geschäftsstellenleiterin in Vollzeit und drei Büromitarbeiterinnen in Teilzeit (insgesamt 33 Std./Woche). Diese übernehmen Vereinsaufgaben wie interne und externe Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, Spendenanträge, Verwaltung der Daten (Mentoren, Koordinatoren, Lesekinder und Schulen), Beratung und Fortbildung der Ehrenamtlichen, Koordination, Veranstaltungs-vorbereitung und vieles mehr. Sie sorgen für den reibungslosen Ablauf und die Erledigung der Verwaltungsaufgaben und ermöglichen dadurch, dass sich mehr als 950 Ehrenamtliche auf ihre Kernaufgabe, die Sprach- und Leseförderung ausgewählter Kinder, konzentrieren können.