Rufen Sie uns an 040 - 67 04 93 00
Deutsch
Spenden

Ein zweisprachiges digitales Bilderbuch über die alte Heimat Kermanshah im Iran und die neue Heimat Hamburg

Diese doppelseitige Fassung können Sie am Bildschirm lesen (20 Seiten)
Diese Fassung können Sie kostenfrei herunterladen und auf DINA4 ausdrucken (38 Seiten)
Diese schwarz-weiß Fassung eignet sich zum Ausdrucken auf DINA4 und Ausmalen (38 Seiten)

Die Geschichten von Elahe Jahangari und Beatrix Malsch sollen helfen, den Schmerz über den Verlust der Heimat zu mildern und zugleich deutlich machen, dass auch Hamburg zu einer neuen Heimat werden kann, in der man gerne lebt, Freunde hat und sich wohl fühlt.

Zu den Autorinnen:
Elahe Jahangari ist vor 23 Jahren mit ihrer Familie aus Kermanshah im Iran nach Hamburg gekommen. Inzwischen ist Hamburg ihr zur zweiten Heimat geworden.  Ihre beiden Söhne sind hier aufgewachsen.

Beatrix Malsch hat selbst Teile ihrer Kindheit im Ausland, in Ägypten verbracht und verdankt diesen Jahren nach eigener Aussage sehr viel. Sie ist durch den Iran gereist und war beeindruckt von der Größe des Landes, der Vielfalt der Landschaften, Ethnien und Sprachen.

Beide haben sich in einem Konversationskurs für Migrantinnen kennengelernt. Dort wurde auch das Thema Heimat besprochen. Immer wieder zeigte sich, wie sehr die Teilnehmerinnen unter Heimweh litten, obwohl sie teilweise schon sehr lange in Deutschland lebten. Das brachte die beiden Autorinnen auf die Idee, Geschichten zu schreiben in Deutsch und Farsi, in denen es um die alte und die neue Heimat geht.

Sie möchten dieses Büchlein LehrerInnen und MentorInnen schenken, die mit Farsi sprechenden Kindern aus geflüchteten Familien arbeiten.

Die Illustration stammt aus der Feder von Wiebke Wollenweber, die graphische Bearbeitung hat Ursula Fromme Kohbrok übernommen. Das Büchlein kann kostenfrei heruntergeladen und ausgedruckt werden, entweder bunt oder in schwarz/weiß mit Bildern zum Ausmalen. Bitte geben Sie dieses Geschenk weiter an Flüchtlingsfamilien, Freunde, LehrerInnen, ErzieherInnen und ehrenamtliche BegleiterInnen!

Weitere Tipps

  • Durch die Zweisprachigkeit der Texte können die Eltern ihren Kindern die Geschichte auf Farsi vorlesen. Auch sie können mit Hilfe dieser kleinen Texte Deutsch lernen.
  • Das Büchlein regt zu offenem Austausch zwischen Farsi sprechenden Geflüchteten und ihren Deutschsprachigen Kontaktpersonen an und bietet eine positive Gesprächsbasis.
  • Hamburger Kindern kann das Büchlein Wissen über den Iran vermitteln und ihnen außerdem helfen, sich in die Situation der geflüchteten Kinder zu versetzen.
  • Das Büchlein kann für die Kooperation zwischen Schule und Farsi sprechenden Eltern eingesetzt werden.